Seiten

29. September 2010

pflaumenklöße...

...gestern gab es am abend pflaumenklöße!

wunderbar leckerschmecker und so hübsch!
sobald ich von meiner mitbewohnerin das rezept ergattert habe, folgt es hier! es ist meiner meinung nach DAS herbstrezept schlecht hin, ein "wenig" zucker gegen die graue laune.

zwar ist es hier nicht wie bei mary poppins ein löffelchen voll zucker, sondern ein würfelchen, aber das schmälert den genuss natürlich nicht im geringsten.
in jeden kloß kommt nämlich eine halbierte pflaume und in diese ein zuckerwürfel-das war mir zuvor unbekannt.

ein entzücktes genießen rund um den tisch war angesagt, inklusive bei unserem besuch-einer japanerin, die versicherte, dass sie so etwas noch nie zuvor gegessen habe.

interessanterweise habe ich heute zwei dazu passende gemälde gefunden, die ich vorher nicht kannte. Vincent Van Gogh malte nicht nur wunderschöne städte bei nacht, sowie sonnenblumen und selbstportaits, sondern auch pflaumenbäume. inspiriert wurde er dabei durch Hiroshige Uragawa, einem japanischen maler. wobei im fall von "Blühender Pflaumenbaum" eher von einer art kopie gesprochen werden kann.



http://www.weltum.de/weltum/img/hiroshige_van_gogh_1.JPG

links das original von Hiroshige (1797-1858) und rechts die kopie von 1887.

(im übrigen nicht die einzige "kopie" wie folgender link zeigt: http://www.weltum.de/weltum/img/hiroshige_van_gogh_2.JPG)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

vielen dank*und schau mal wieder vorbei*